gefährdet

Mietshaus in München-Laim
Agnes-Bernauer-Straße 1, 80687 München

Eingestellt von: Isabella Guarino
Eingestellt am: 10.05.2014
Geändert am: 28.09.2017

Bayerische Denkmalliste: eingetragen
Denkmalatlas / Aktennummer: D-1-62-000-9296
Denkmal-Typ: Einzeldenkmal

Mietshaus in München-Laim

Ludwig-Richter-Höfe – Patrizia will stark in Denkmal eingreifen

Wohnanlage in zwei Blöcken, bestehend aus 27 Mehrfamilienhäusern als viergeschossige Mansardtraufseitbauten, vereinheitlichende Fassadengestaltung mit Klinkersteinen sowie Natursteinportalen im Erdgeschoss und verputzten Obergeschossen, Fassaden an der Schedelstraße insgesamt verputzt, in Formen des Heimatschutzstils, von Karl Stöhr, 1925-27, nach Schäden im Zweiten Weltkrieg wiederholend 1947-49 wieder aufgebaut.

Fenstereinrahmungen in Klingersteinen, in der Schedelstr. 3-14 sowie Ludwig-Richter-Str. 22,24 sind die Fenster mit Putzrahmen gefaßt.

An der Agnes-Bernauer-Str.  3 befindet sich ein mächtiges Zwerchhaus mit Satteldach, an der Ludwig-Richter-Str. sowie im südlichen Teil der Lautensackstraße ist die Fassade mit Erker bereichert..

Die 27 Mehrfamilienhäuser bestehen aus je 3 Etagen, 1. Dachgeschoss und einem 2. Dachgeschoss mit Dachspeicherabteilen, 6 Waschküchen mit fließendem Wasser und Trockenräumen. Die Waschküchen wurden mit Holz befeuert und sind noch komplett vorhanden, teilweise mit Accessoires..

Die Wohnungen sind in ihren Grundrissen bis heute fast alle original erhalten, zum größten Teil mit original Fischgrätparkett und original Kassettentüren. Die Treppenhäuser haben an der Wand is zu einer Höhe von ca. 1 Meter eine zierliche Wanddekoration. Die Treppen und Treppengeländer sowie die Wohnungseingangstüren sind aus unlackiertem Holz.  An den Hauseingängen trennen  Flügeltüren mit Messingbeschlägen den Eingangsbereich vom Treppenhaus.

Die Häuser gehörte lange Zeit einem Versicherungsunternehmen, welches in den Jahren 2000 bis 2006 lediglich die Fenster sowie die Balkone zum Innenhof austauschte. Die Häuser sind uns sonst wie im Dornröschenschlag im Originalzustand überliefert worden.

Gefährdung

Fa. Patrizia Real Estate Luxemburg hat bereits eine rechtskräftige Baugenehmigung zum Dachausbau, Liftanbau, Tiefgarage im innenhof. Bei dieser bestehenden Baugenehmigung ist vorgesehen, dass das 2. Dachgeschoss abgerissen und neu mit Dachgauben und Dachterrasse um ca. 20 cm höher neu hergestellt wird. Für sechs Waschküchen im Dachgeschoss mit fließendem Wasser besteht seitens des Landesamts eine Dokumentationspflicht, nur eine muss erhalten bleiben. Die Dachkontur wird duch den Dachgeschossneubau mit Gauben und Dachterrassen stark verändert, das Originaldach wird abgerissen und durch ein neues höheres ersetzt.

Lifte werden im Innenhof an die Innenhoffassaden bei den Treppenaufgängen nicht mittig und auf billigste Weise angebracht, momentan ist kein Halt auf EG-Ebene vorgesehen, der erste Einstieg zum Lift erfolgt zwischen Hochparterre und erstem Stock, sodass eine Barrierefreiheit nicht annährend erreicht werden kann. Um in die Wohnungen zu gelangen muss man trotz Lift künftig mindestens 1,5 Stockwerke zu Fuß steigen müssen.

Der Innenhof hat momentan Parkqualität. Es befinden sich im geschlossenem Innenhof Bäume, die fast 100 Jahre alt sind. Auch ein alter 2-Mann-Bunker der Fa. Eduard Moll befindet sich in der Mitte des Innenhofes, sein Deckel wurde aber vor einigen jahrzenten abgetragen. In den Kellern befanden sich Luftschutzkeller aus dem Zweiten Weltkrieg, alle Beschriftungen und Pfeile an der Fassade sind noch erhalten.

Im Innenhof plant die Patrizia eine Tiefgarage für 30 Stellplätze, obwohl im Dachgeschoss nur 19 Luxuswohnungen vorgesehen sind. Das Einfahrtstor wird dadurch optisch stark verändert, anstatt des schönen noch original erhaltenem 2-flügigen-Holztores kommt dann ein Plastik-Rolltor.

Das gesamte Denkmal erstreckt sich über folgende Adressen: Agnes-Bernauer-Straße 1-9 (ungerade Nummern), Lautensackstraße 6-16 (gerade Nummern), Lautensackstraße 16; Ludwig-Richter-Straße 20-24 (gerade Nummern), Schedelstraße 1-12 (alle Nummern), 14. Patrizia Real Estate plant die Maßnahmen nur im Block Agnes-Bernauer-Str. 1-3, Lautensackstr. 6 bis 16, Ludwig-Richter-Str. 20, Schedelstr. 1 -11. In der anderen Blockhälfte laufen derzeit Maßnahmen zum Dachgeschossausbau in der Schedelstr. 6, mit Dachgauben, Dachbalkone und Dachterrassen, und in der Agnes-Bernauer-Str. 5, ohne Dachaufbauten, sehr diskret!

Rettung

Einzige Möglich wäre, dass Fa. Patrizia so einsichtig wäre, die geplanten und bereits genehmigten Baumaßnahmen so einzuschränken, dass die Aura des Denkmals nicht zerstört wird.

An der Sanierung beteiligte Architekten

ASA Architekten, München

Patrizia Real Estate Luxemburg

Wir brauchen Ihr Einverständnis

Dieser Inhalt wird von Dieser Inhalt wird von OpenStreetMap (OSMF) mit Leaflet bereit gestellt.

Weitere Details