gerettet

Der Hofer Bismarckturm
Parkanlage auf dem Rosenbühl
95028 Hof

Eingestellt von: Leo Reichel
Eingestellt am: 17.12.2020
Geändert am: 29.04.2024

Bayerische Denkmalliste: eingetragen
Denkmalatlas / Aktennummer: D-4-64-000-232
Denkmal-Typ: Einzeldenkmal

Der Hofer Bismarckturm

Der schönste Aussichtsturm der Stadt starb einen schleichenden Tod - nun ist Rettung in Sicht

Der Hofer Bismarckturm wurde trotz des beginnenden Ersten Weltkrieges in den Jahren 1914/15 auf dem "Rosenbühl", einer fast 600 m hohen Erhebung hoch über der Stadt, fertig gestellt. Seine Einweihung konnte erst 6 Jahre später am 13. Mai 1921 erfolgen. Der Aussichtsturm war für Generationen von Bürgerinnen und Bürgern ein beliebtes Ziel mit einem herrlichen Panoramablick weit über die ganze Stadt sowie nach Thüringen, Sachsen, Böhmen, den Frankenwald und das Fichtelgebirge. 1996 erfolgte eine letzte (leider baulich unfachmännische) Sanierung. Diese führte dazu, dass der Turm im Jahr 2010 für die Öffentlichkeit aus Sicherheitsgründen völlig gesperrt werden musste. Bis heute dauert diese Schließung an, was von zahlreichen Hoferinnen und Hofern sowie zahlreichen auswärtigen Besuchern außerordentlich bedauert wird.

Der Bismarkturm ist unter der Aktennummer D-4-64-000-232 in der Bayerischen Denkmalliste eingetragen.

Der Hofer Bismarckturm - Fotos

Gefährdung

Die Bausubstanz des Turmes und insbesondere die Statik sind im Grundsatz als zufriedenstellend zu beurteilen. Problematisch sind der Innenputz sowie die zahlreichen Fugenrisse zwischen den wuchtigen Granitquadern der Außenfassade. Hierduch dringt Feuchtigkeit ein, die innere Ausmauerung aus roten Ziegeln ist durchnässt, der Putz löst sich und fällt großflächig innen herab.

Eine Generalsanierung würde sich nach objektiver Schätzung (Stand 2021) auf rd. 550.000 € belaufen. Die „Explosion“ der Baupreise während der Corona-Jahre bedingte eine erhöhte Kostenschätzung auf 742.000 € (Stand 2024). Die seit Jahren äußerst angespannte Haushaltslage der Stadt Hof lässt aus eigener Finanzkraft keinerlei Sanierungsmaßnahmen zu. Der historische Turm droht zu verfallen.

Verlust

Mit dem Verfall des Hofer Bismarckturmes wäre ein beliebtes Ausflugsziel und bauliches Wahrzeichen des gesamten Hofer Landes für immer verloren.

Rettung

Auf Initiative des Hofer Stadtheimatpflegers Leo Reichel konnten in den Jahren 2021 bis 2024 Spenden von zahlreichen beherzten Hofer Bürgerinnen und Bürgern, von Vereinen,  Unternehmen, des Denkmalschutzes und Stiftungen in Höhe der Sanierungskosten von 742.00 € eingeworben werden. Bemerkenswert ist, dass dadurch eine Rettung des historischen Bauwerks ohne jegliche  Kostenbeteiligung der finanzschwachen Stadt Hof als Eigentümerin möglich gemacht wurde. Der Hofer Stadtrat beschloss in seiner Sitzung vom 22.04.2024 einstimmig die Sanierung des Bismarckturmes auf dieser bürgerschaftlichen Basis.

Kontakt

Stadtheimatpfleger
Leo Reichel

leoreichel@gmx.de

Wir brauchen Ihr Einverständnis

Dieser Inhalt wird von Dieser Inhalt wird von OpenStreetMap (OSMF) mit Leaflet bereit gestellt.

Weitere Details