Schwaben, Dillingen Rathaus Gefährdet

Sankt Florian hat auch dem Dillinger Rathaus nicht geholfen

Königstr. 37
89407 Dillingen

Eingetragen von:
Dr. Dieter Martin

Eingetragen am:
27.10.2017
Geändert am:
27.10.2017
Bayerische Denkmalliste:
eingetragen
Typ:
Einzeldenkmal im Ensemble

Das Baudenkmal ist mit folgendem Text in der Denkmalliste eingetragen:

Nr: D-7-73-125-207                

Rathaus, ehem. Postgebäude, viergeschossiger Walmdachbau, Mittelrisalit durch Zwerchhaus mit Dreiecksgiebel auf Voluten abgeschlossen, Erdgeschoß- und Eckrustika, im Kern um 1620, Fassade 1872

Ensemble: Altstadt Dillingen Nr. E-7-73-125-1

Auszug: Ausgangspunkt und Siedlungskern der Stadtanlage auf der Hochterrasse über der Donau ist das Schloss, dessen Dreiecksgestalt im Stadtgrundriss noch heute hervorsticht. … Der älteste Teil der Stadtanlage zeigt die typischen Merkmale einer Stadtgründung der spätstaufischen Zeit: Die Königstraße als Hauptachse eines regelmäßig strukturierten Rechtecks mit den zwei Seitenparallelen Lammstraße und Klosterstraße. … . Neben den nobel gegliederten, doch nicht übermäßig betonten barocken Fassaden der Kirchen und öffentlichen Gebäude behaupten sich in der Königstraße, aber auch in den einfacheren Seitenstraßen der Handwerkerviertel viele Bürgerhäuser mit gegliederten Schweifgiebelfassaden in typisch schwäbischer Eigenart. …

 

Auszüge aus Medien:

1. Süddeutsche Zeitung 26.07.2017: Feuer zerstört 500 Jahre altes Rathaus in Dillingen

http://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-rathaus-in-dillingen-brennt-aus-1.3605387

2. Augsburger Allgemeine 6.10.2017: Der Wiederaufbau des Dillinger Rathauses stockt

http://www.augsburger-allgemeine.de/dillingen/Der-Wiederaufbau-des-Dillinger-Rathauses-stockt-id42890466.html

3. Bayerischer Rundfunk 27.07.2017: Haben Arbeiten am Dach den Brand ausgelöst?

http://www.br.de/nachrichten/schwaben/inhalt/rathausbrand-dillingen-schaden-100.html

Bemerkung des Denkmalnetzes Bayern:

Das Denkmalnetz bedauert wie im Falle des Brandes am Straubinger Rathaus (siehe dort) die Schädigung dieses wichtigen Baudenkmals in Dillingen. Dringender Handlungsbedarf scheint generell beim Brandschutz von unwiederbringlichen Denkmälern zu bestehen. Das Dillinger Rathaus ist mit dem Beginn der Reparatur- und Rekonstruktionsarbeiten keineswegs gerettet. Aus der Augsburger Allgemeinen vom 6.10.2017 ist zu entnehmen, dass noch gar nicht sicher ist, wie der Altbau des Rathauses hinter der historischen Fassade einmal aussehen wird. Möglicherweise könnte dort ein kompletter Neubau entstehen. Vielleicht werden aber auch die verbliebenen Gebäudeteile in diesen Neubau integriert. Die Stadt stehe dabei in engem Kontakt mit dem Landesamt für Denkmalpflege und verfolge grundsätzlich ein Ziel. "Wir wollen unser Rathaus so wieder aufbauen, dass das Gebäude nach außen hin wieder in dem gleichen Glanz erstrahlt, wie ihn die Dillinger kennen". Dies bedeutet, dass die Prachtfassade zur Königstraße hin auf jeden Fall in ihrer bisherigen Form erhalten bleiben soll.

Dieter Martin

Datum: 21.10.2017

Weitere Informationen: Hinweis auf Fotos im Denkmalatlas und in den Medien

Gefährdung

Bei einem Großbrand ist am 26. Juli 2017 das historische Rathaus im schwäbischen Dillingen an der Donau weitgehend ausgebrannt. Das etwa 500 Jahre alte Gebäude stand lichterloh in Flammen. Neben dem Dachstuhl wurden auch zwei Sitzungssäle und ein Café stark beschädigt. Zudem gab es auch am benachbarten zweiten, etwas jüngeren Rathausgebäude Schäden durch Ruß und Löschwasser. Nach etwa zwei Stunden hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Verletzte gab es nicht. Konkrete Hinweise auf die Brandursache lagen zunächst nicht vor. Die Versicherungskammer Bayern hat eine Schadenssumme in Höhe von etwa fünf Millionen Euro ermittelt. Da die Bausumme einen bestimmten Schwellenwert erreicht hat, müssen die Architektenleistungen nach der Vergabeverordnung (VgV) europaweit ausgeschrieben werden.

Weitere Informationen