Anwohnerprotest vor dem Tor des Pfarrgartens; links das Pfarrhaus.

Altes Pfarrhaus mit Pfarrgarten in der Meindlstraße in München-Sendling Gefährdet

Das alte Zentrum der Pfarrgemeinde St. Margaret droht zerstört zu werden

Meindlstraße 5
81373 München

Eingetragen von:
Bürgerinitiative "Rettet den Pfarrgarten Meindlstraße 5!"

Eingetragen am:
21.04.2013
Geändert am:
24.04.2013

Ehemaliger Pfarrhof München-Sendling (viergeschossiger Eckbau mit Erkern im Reformstil) sowie Garteneinfriedung mit einbezogenem Pavillon. Laut Eintrag in die Denkmalliste von Architekt Franz Xaver Boemmel, Baujahr: 1911/12.

Es handelt sich um ein historisch gewachsenes Ensemble, das mit einer mannshohen Mauer umgeben ist. Pfarrhaus und Gartenmauer mit kleinem Eckturmhaus sind eingetragene Einzelbaudenkmäler i.S.v. Art. 1 Abs. 1 DSchG.

Das Ensemble von Pfarrhaus und Garten prägt das Lebensgefühl im Viertel mit seinen zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden (gegenüber und rechts des Grundstücks befinden sich weitere Einzelbaudenkmäler). Der Garten hat einen sehr schönen Baumbestand, u.a. mehrere Ahörner, ein Walnussbaum, Lärchen und vieles mehr (teilweise Baumumfang in 1m Höhe von über 2m) und stellt gerade aufgrund seines alten Mischbaumbestands einen wertvollen Lebensraum für viele Tierarten dar.

Der Pfarrgarten ist eine der letzten kleinen grünen Oasen in Sendling. Außerdem charakterisiert das Pfarrhaus mitsamt Garten nach wie vor das Ortsbild in der Meindlstraße. Die besondere Funktion und Bedeutung dieser Gebäude in der Geschichte Sendlings unterstreichen den Wert der Denkmäler.

Gefährdung

Eigentümerin des Grundstücks ist nach (ungesichertem) Kenntnisstand der Bürgerinitiative (noch) die Erzdiözese München und Freising. Diese hat schon im Sept. 2011 eine Bauvoranfrage gestellt, die aber im Bezirksausschuss Sendling abgewiesen wurde (parteiübergreifend).

Anfang März 2013 hat die Erzdiözese die Fällung von sechs Bäumen bei der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt München beantragt. Betroffen sind die größten und schönsten Bäume. Der Bezirksausschuss hat sich am 08.03.2013 parteiübergreifend gegen die Fällung ausgesprochen. Grundlage des Beschlusses war eine entsprechende Empfehlung des Unterausschusses Baum und Umwelt des Bezirksausschusses, wonach keiner der Bäume Zeichen einer Erkrankung o.ä. aufweise. Die Letztentscheidung wird jedoch die Untere Naturschutzbehörde treffen.
 
Vorangegangen ist eine mehrjährige Periode der "Nichtpflege" des Pfarrgartens. Er  wird seit Jahren nicht mehr genutzt, der Grund ist verwildert, Efeu bedroht die Bäume - und auch der einstmals malerische Nutz- und Blumengarten mit kleinem Brunnen liegt brach.
 
Das Pfarrhaus selbst wird seit dem Umzug der Pfarrgemeinde in einen Neubau vor ca. zwei Jahren ebenfalls nicht mehr gepflegt und ist weitgehend unbewohnt. Auch wenn die äußere Bausubstanz dem Augenschein nach noch keinen ernsthaften Schaden genommen haben dürfte, ist abzusehen, dass sich der Zustand des Anwesens alsbald verschlechtern dürfte, wenn das Gebäude nicht besser gepflegt und wieder bewohnt wird.
 
Die ebenfalls als Denkmal eingetragene Gartenmauer ist an mehreren Stellen schadhaft - herabgefallene Ziegel auf der Mauerabdeckung werden nicht mehr ersetzt.
 
Es steht zu befürchten, dass die aktuell beantragte Fällung der sechs Bäume nur eine Vorstufe für eine Bebauung des Gartens ist. Dieser würde mit hoher Wahrscheinlichkeit mindestens das Denkmal Gartenmauer zum Opfer fallen. Das Denkmal Pfarrhaus würde mindestens in seiner Wirkung (Nahbereich), möglicherweise auch baulich beeinträchtigt werden.
Rettung

Die Bürgerinitiative "Rettet den Pfarrgarten Meindlstraße 5" vereint zahlreiche Gemeindemitglieder und Einwohner von München-Sendling. Sie fordern: Das Pfarrhaus und der Garten dürfen nicht zerstört werden. Sie sind stattdessen wieder einer sinnvollen langfristigen Nutzung zuzuführen!

Weitere Kontakte

rettetdenpfarrgarten@gmx.de

Weitere Informationen