6adecb136aa7ea04fc79dbf911adab56.jpg

Verbesserte Struktur für das Denkmalnetz Bayern

15.01.2014: Zum Jahresende 2013 erhielten unsere Mitglieder Post mit der Bitte um Rückmeldung: Denn zwei Jahre nach seiner Gründung möchte sich unser Netzwerk auf festere Füße stellen. Ein grundlegendes Statut erläutert die organisatorische Struktur, und mit einem Profilbogen können wir unsere Zusammenarbeit verbessern. Weitere Pflichten entstehen für die Mitglieder dadurch nicht, so dass das Denkmalnetz Bayern weiter ein Angebot ohne große Hürden bleibt.

Zwei Jahre alt wird das Denkmalnetz Bayern im Januar 2014, und umfaßt mittlerweile 118 Initiativen und rund 120 Einzelpersonen. Die Mitglieder können sich durch Tagungen, Internetseite und Rundbriefe austauschen und vernetzen. Dazu wurde eine organisatorische Struktur aus Sprechern, Arbeitskreis und Sekretariat beim Bayerischen Landesverein für Heimatpflege aufgebaut.
 
Um die Arbeit des Denkmalnetzes zu festigen und zu verbessern, bitten wir die Mitglieder um Mithilfe und Unterzeichung eines „Status“ und eines „Profilbogens“. Wichtig: Nach wie vor entstehen aus der Mitgliedschaft keine besonderen Pflichten, das Denkmalnetz Bayern bleibt ein niedrigschwelliges Angebot für alle!
 
Statut
Im „Statut“ des Denkmalnetzes wird die grundlegende Struktur aus Mitgliedern, Arbeitskreis, Sprechern etc. erläutert. Es soll neben der inhaltlichen „Tutzinger Erklärung zur bürgerschaftlichen Denkmalpflege“ Grundlage für die Mitgliedschaft im Denkmalnetz werden.
 
Profilbogen
Um die Mitglieder besser vernetzen zu können, bitten wir jede Initiative um weiterführende Angaben zu Organisation und Arbeitsbereich. Der Weitergabe von Daten kann selbstverständlich auch widersprochen werden.
 
Beide Dokumente wurden Ende 2013 an die Mitglieder versandt, und können gerne noch einmal beim Sekretariat unter kontakt@denkmalnetzbayern.de angefordert werden. Wir bitten um Unterzeichnung und Rücksendung. Vielen Dank!

Veröffentlicht am: 15.01.2014