78bbe79278f6f416eb308a15b70b5fe5.jpg

Schwabens Mühlen neu vernetzt

15.02.2014: „Die Mühlen bildeten in der vorindustriellen Zeit das wichtigste technische Strukturelement für Fortschritt und Entwicklung“, schreibt Dr. Peter Fassl, Bezirksheimatpfleger in Schwaben. Deswegen waren und sind Mühlenstandorte auch einem ständigem Wandel unterworfen, in jüngster Zeit zur Nutzung als Mikro-Wasserkraftwerke. Heute gibt es nur noch wenige authentische Mühlenstandorte. Fassl hat deswegen in den letzten 10 Jahren eine Dokumentation der schwäbischen Mühlen erstellt, die als elektronische Datenbank der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Weit über 1000 Mühlenstandorte, nicht nur Getreidemühlen, sondern auch Öl-, Stampf- , Säge-, Schleif-, Loh- Walk-, Papier- und Hammermühlen sowie Elektrizitätswerke können nun über das Internet abgerufen werden. Darunter finden sich beispielsweise die Geteidemühle Katzbrui und die Hammerschmiede Nachen. Katzbrui, deren schattiger Wirtsgarten zum Verweilen einlädt, ist als bedeutendes Zeugnis ländlich-bäuerlicher Kultur bereits seit langem im Dehio erfasst. Die Hammerschmiede in Naichen, wurde vor über 20 Jahren vom Bezirk Schwaben zu einem einzigartigem Museum ausgebaut. Dort beginnt die Mühlen- und Veranstaltungssaison mit einer Schmiedevorführung am 27. April 2014.
 
Müller und Mühlenhandwerker im klassischen Sinn gibt es kaum mehr, so dass sich das Projekt auch um die Archivierung der mündlichen oder schriftlichen Überlieferung kümmert. Hier sind weitere Hinweise und Materialien sicher willkommen.
 
Mühlen sind nicht nur ein Faszinosum für Technikhistoriker, sondern auch ein Ausflugsziel für Familien und Schulen, insbesondere dann, wenn Vorführungen angeboten werden. Die Öffnungszeiten der Mühlen und Veranstaltungen können meist über das Internet abgerufen werden.
 
Zur Mühlendatenbank des Bezirks Schwaben
Mühlenmuseum Katzbrui: www.katzbruimuehle.de
Museum Hammerschmiede beim Stockerhof in Naichen: http://hammerschmiede-naichen.de
 
Deutscher Mühlentag am 9. Juni 2014 (Pfingstmontag)

Veröffentlicht am: 15.02.2014