e86af2dc9c1787f3f20eb2be388c7c2f.gif

Seht welch kostbares Erbe! Ausstellung in Fürth

12.05.2014: Vom 15. Mai 2014 bis zum 20. Juni 2014 stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in der Hauptstelle der Sparkasse Fürth in einer Fotoausstellung über 30 der von ihr unterstützten Förderprojekte vor, von der Wismarer Georgenkirche über die Steinerne Brücke in Regensburg bis zur Wutachtalbahn im südlichen Schwarzwald.

Allein in Bayern hat die Stiftung über 250 Objekte gefördert. Für die Förderprojekte in Bayern stehen stellvertretend das Kulmbacher Rathaus mit seiner Rokoko-Fassade und St. Ursula in München-Schwabing, ein Bauwerk des 19. Jahrhunderts im Stil der italienischen Renaissance. Im Fürther Landkreis wurde die Instandsetzung des 1738 erbauten Wohnstallhauses im Oberbüchlein in Stein unterstützt, in Erlangen unter anderem das Palais Stutterheim, in Nürnberg die Kirchen St. Sebald und St. Lorenz. In Altdorf bei Nürnberg gehört Schloss Grünsberg zu den Förderprojekten, in Haimendorf das Wasserschloss, in Heroldsberg das Grüne Schloss, in Rückersdorf das Alte Zollhaus und in Schnaittach das Jüdische Museum.
 
Seit ihrer Gründung 1985 konnte die Denkmalschutzstiftung dank privater Spenden und Mittel der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, über 4.500 bedrohte Baudenkmale mit rund einer halben Milliarde Euro retten helfen. Trotz der eindrucksvollen Rettungsbilanz der letzten 29 Jahre warnt die Stiftung vor einem Nachlassen der Bemühungen.
 
Die Ausstellung in der Kundenhalle der Sparkasse Fürth in der Maxstraße 32 in 90762 Fürth ist vom 15. Mai 2014 bis zum 20. Juni 2014 zu besichtigen: dienstags, mittwochs und freitags von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr, montags und donnerstags von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr.

Veröffentlicht am: 12.05.2014