cb832cd064c4122cfce6beb4456b39ef.jpg

Bayerischer Denkmalpflegepreis 2014 verliehen

24.09.2014: Sechs bayerische Bauwerke haben Dr.-Ing. Heinrich Schroeter, der Präsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und  Gerhard Eck, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr bei der Preisverleihung am 18. September 2014 im Neuen Schloss Schleißheim mit dem Bayerischen Denkmalpflegepreis 2014 ausgezeichnet. Mit dem Preis würdigen die Kammer und das Landesamt für Denkmalpflege öffentliche und private Bauherren, die sich in vorbildlicher Weise für den Erhalt von denkmalgeschützten Bauwerken in Bayern eingesetzt haben. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den herausragenden Leistungen der Ingenieure, die maßgeblich zum Erfolg der Instandsetzungen beigetragen haben.

Die Gewinner der deutschlandweit einzigartigen Auszeichnung, die die Kammer alle zwei Jahre gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege vergibt, kommen dieses Jahr aus den Regierungsbezirken Niederbayern und Oberbayern.

Preisgekrönt wurden unter anderem die Anatomische Anstalt in München, das Schloss Gerzen und der Steildachstadel der Schlossökonomie in Gern (Eggenfelden). „Es ist nicht selbstverständlich, dass sich private Bauherren der Herausforderung stellen, ein Denkmal zu sanieren. Durch das Preisgeld möchten wir diesen Einsatz besonders würdigen“, so Kammerpräsident Schroeter.

Staatssekretär Eck stellte fest, dass der Bayerische Denkmalpflegepreis "inzwischen ein fester Bestandteil der Denkmalpflege in Bayern geworden ist. Denn damit werden nicht nur die herausragenden Leistungen der Bauherren, sondern auch der beteiligten Ingenieure gewürdigt." Dipl.-Ing. Mathias Pfeil, Generalkonservator des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege, betonte, dass "Denkmalpflege nur als Gemeinschaftsleistung erfolgreich sein kann. Allein die enge Abstimmung, die Verzahnung verschiedener Fachbereiche und Gewerke sind es, die einem komplexen Gebilde, wie es ein Denkmal ist, gerecht werden können."
 
Mehr Infos über die Preisträger auf der Webseite der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau

 

Veröffentlicht am: 24.09.2014