b3a7d00763a4d43d5e353af1f82ee35b.jpg

Initiative "DenkMal Benediktbeuern" lädt zur Gründungsveranstaltung am 30. April ein

21.04.2013: Die Benediktbeurer Bürger Michael und Julia Wolff laden am 30. April 2013 Interessierte zur Gründung einer Bürgerinitiative mit dem Namen "DenkMal Benediktbeuern" ein. Ziel ist es, für das geplante Tagungshaus der Fraunhofergesellschaft in Benediktbeuern einen verträglicheren Standort zu finden. Nach derzeitigem Planungsstand soll der Neubau im historischen Klostergarten entstehen. Er würde die bislang ungestörte Südansicht der landschaftsprägenden und identitätssttiftenden Anlage massiv beeinträchtigen. Das Denkmalnetz Bayern unterstützt die Initiative in ihrem Anliegen und wünscht viel Erfolg.

"Mit dem 1400-jährigen Kloster Benediktbeuern ist uns eine barocke Großklosteranlage beinahe vollständig erhalten. Benediktbeuern ist ein Wahrzeichen des gesamten Voralpenlandes und der bayerischen Kultur. Dieses hohe Gut darf nicht dadurch beschädigt werden, dass ein gutes Projekt an einem falschen Standort entsteht", sagen die Initiatoren. Sie fordern deshalb, den Neubau nicht wie geplant im historischen Klostergarten zu errichten und nachhaltig dem Kulturgut umzugehen.

Die Gründungsveranstaltung der Bürgerinitiative findet am 30. April 2013 um 19.30 Uhr im Gasthof zur Post in Benediktbeuern statt (Einlass ab 19 Uhr). Als Gäste werden der Architekt Heiner Förderreuther, Vertreter der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal e.V.  sowie Sixtus Lampl vom Orgelmuseum in Valley erwartet. Ein Vertreter des Denkmalnetzes Bayern versichert der Initiative die Unterstützung des bayernweiten Netzwerks. Es wird ein Grußwort von dem Autor, Journalist und Dokumentarfilmer Dieter Wieland verlesen. Förderreuther referiert über die Bedeutung des Klostergartens. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Für Fragen stehen die Initiatoren zur Verfügung (Tel: 08857-797 oder denkmal.benediktbeuern@gmx.de). Flyer der Initiative zum Download.

Veröffentlicht am: 21.04.2013