5bad4e661858e307d2666b7bf6d3dd30.jpg

Positiver Trend: Denkmäler sind gefragte Immobilien

17.07.2013: Seit Februar 2010 bietet das Landesamt für Denkmalpflegeden Service „Verkäufliche Denkmäler“ an. Kürzlich zog es Zwischenbilanz - und die fiel positiv aus.
 
„Denkmäler sind rare Güter: ihre Qualität und ihr geschichtlicher Wert macht sie einzigartig, das wissen auch die Eigentümer von denkmalgeschützten Immobilien. Das Alleinstellungsmerkmal Denkmal wird für den Immobilienmarkt zunehmend interessant. Auch die steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten sind für viele Immobilienbesitzer von Denkmäler von Interesse, erstaunlicherweise machen hiervon noch nicht alle Denkmaleigentümer Gebrauch“, stellt Prof. Dr. Egon Johannes Greipl, Generalkonservator des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege, fest.
 
Nur schätzungsweise zwei Prozent aller Gebäude in Deutschland sind denkmalgeschützt. Im Freistaat Bayern befinden sich über 60.000 Baudenkmäler in Privatbesitz. Greipl: „Verkäufliche Denkmäler sind gefragt, dies belegt auch unsere stolze Vermittlungsquote von knapp 50 Prozent".
 
Seit Februar 2010 bietet das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege über seinen Internetauftritt die kostenlose Recherchemöglichkeit nach verkäuflichen Denkmälern - vom Bauernhaus bis zum Schloss. Das Angebot deckt alle Regierungsbezirke Bayerns ab. Wer zum Beispiel nach einer Immobilie von unter 50.000 Euro sucht, wird hier fündig.
 
Eine gestiegene Nachfrage ist bei Wohn- und Geschäftshäusern in städtischen Sanierungsgebieten sowie bei größeren Immobilien wie Schlössern zu verzeichnen. Auch Dank der Kooperation mit vielen Unteren Denkmalschutzbehörden und den dortigen lokalen Denkmalbörsen kann das Angebot kontinuierlich ausgebaut und manchem sogenannten aussichtslosen Fall unter den Denkmälern eine Zukunft vermittelt werden.
 

Veröffentlicht am: 17.07.2013