Demo in München: Rettet das Künstlerhaus

20.08.2014: Der Bürgerverein Lerchenau e.V. lädt für Mittwoch, 27. August 2014, um 18 Uhr zur Demonstration für den Erhalt des Arbeits- und Wohnhauses des Münchner Bildhauers Otto Zehentbauer in die Lerchenau (Lerchenauer Str. 206, München). Es ist nicht in die Denkmalliste eingetragen und die Eigentümerin, die Stiftung der Raiffeisenbank München-Nord will an seiner Stelle einen Neubau errichten. ...mehr

Tagung zu Ensembles Ende Oktober in Freising

18.08.2014: Eine Tagung zu denkmalgeschützten Ensemble unter dem Motto "Strategien zum Erhalt" veranstaltet das Bayerische Landesamt für Denkmalpfege zusammen mit der Regierung von Oberbayern und der Stadt Freising am 29. Oktober 2014. ...mehr

EU-Förderung für gemeinsame Geschichtskultur

16.08.2014: Die Europawahlen sind vorbei, aber die Gemeinsamkeiten in Europa müssen noch stärker werden. Die Europäische Kommission hat deswegen im letzten Jahr die Förderinitiative „Europe for Citizens" zur Stärkung der Bürgerbeteiligung in der EU neu aufgelegt. ...mehr

Bayerischer Denkmal-Atlas ist online – Denkmäler jetzt auch über Smartphones und Tablets einsehbar

11.08.2014: Der Neue ist da. Der "Bayerische Denkmal-Atlas" ist das neue amtliche und digitale Kartenwerk zu Bayerns Denkmälern. Ab sofort tritt er in die Fußstapfen des BayernViewers-denkmal. Und wie es sich gehört für einen Neuling im Netz: Er kann mehr - etwa auch mobil über Bayerns Denkmäler informieren. ...mehr

Unterzeichnen für die Bewahrung eines Künstlerhauses in München

10.08.2014: Das ehemalige Wohnhaus mit Atelier des bekannten Münchner Bildhauers und Krippenbauers Otto Zehentbauer (1880–1961) im Münchner Stadtviertel Lerchenau ist vom Abriss bedroht. Die Stiftung der Raiffeisenbank München-Nord, die das Künstlerhaus im April erworben hat, will an seiner Stelle unter anderem eine Bankfiliale errichten. Doch der Abriss ist nicht alternativlos. Es gibt einen Interessenten, der bereits zugesagt hat, Haus und Garten zu erhalten und das Atelier der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. ...mehr

Spenden für die Denkmalpflege als hübsches Mitbringsel oder Geschenk

10.08.2014: Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bietet seit kurzem die Möglichkeit, Spenden für die Denkmalpflege zu verschenken. Ein Präsent der besonderen Art, das bei denjenigen, die eine Begeisterung für Architektur, Kunst und Geschichte hegen, sicher bestens ankommt. Der Betrag, den man für das Geschenk oder Mitbringsel wählt, fließt direkt in der Erhalt der historischen Baukultur. ...mehr

Unter 20? Mach mit beim Fotowettbewerb "Fokus Denkmal"!

10.08.2014: Kinder und Jugendliche bis zu 20 Jahren können noch bis zum 25. September 2014 beim Jugendfotowettbewerb Fokus Denkmal der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mitmachen. Wie der Tag des offenen Denkmals steht der Wettbewerb dieses Jahr unter dem Motto "Farbe". 300 Euro winken als Hauptpreis. ...mehr

Kampfansage an den Denkmalschutz? Chefredakteur der Neuen Presse holt zum Rundumschlag aus

20.07.2014: Der Chefredakteur einer seriösen Tageszeitung bläst zum Kampf gegen den Denkmalschutz - so geschieht es derzeit in Coburg. Wolfgang Braunschmidt von der Neuen Presse schrieb am vergangenen Donnerstag in einem Kommentar, es werde Zeit, "dass die für Coburg Verantwortlichen mithelfen, Denkmalschützer von ihrem hohen Ross herunterzuholen". Rückenwind verlieh ihm eine Sitzung des Coburger Bausenats, in dem sich einige Mitglieder wegen hoher Kosten vehement gegen die Wiederherstellung des alten Erscheinungsbilds einer Villa aus dem 19. Jahrhundert wehren, die sich im Besitz der Stadt befindet. ...mehr

Das FORUM Passau e.V. feiert Jubiläum

01.07.2014: Das FORUM PASSAU e. V. feiert am 11. und 12. Juli 2014 sein 40-jähriges Bestehen. ...mehr

Bedrohte Idyllen: Münchner Forum behandelt die Viertel mit Gartenstadtcharakter

14.06.2014: Es brodelt in den Gartenstädten. Die Stadt München sucht Strategien und Wege, um angesichts des enormen Entwicklungsdrucks und Zuzugs, der zu Wohnungsnot und Verdrängung führt, das Gleichgewicht in der Stadtgesellschaft zu erhalten. Einer der Auswege, die verfolgt werden, ist die Nachverdichtung bestehender Wohngebiete. Dabei fällt die Aufmerksamkeit auch auf den großen grünen Gürtel Münchens, die Gebiete mit Gartenstadtcharakter. Das Münchner Forum hat diese Viertel jetzt zum Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe der "Standpunkte" gemacht. ...mehr