9c31b2fa397f169de8c2627fe63e0d97.jpg

Schmid-Haus in Regenstauf

Eines der ältesten Häuser im Markt zerstört

Eingetragen von:
M.A. Johannes Haslauer

Eingetragen am:Geändert am:
11.09.201226.09.2015
Bayerische Denkmalliste:Typ:
eingetragen Einzeldenkmal

Beschreibung:

Es war eines der wertvollsten Häuser im Markt Regenstauf, das Schmid-Haus. Über gotischen Kellern erhob sich der Hauptbau aus dem 15. Jahrhundert. Ein mittelalterlicher Treppengiebel an der Rückseite zeugte auch äußerlich vom Alter des Gebäudes. Im Obergeschoss war ein barocker Tanzsaal mit Stuckdecke erhalten. Auch eine Treppe aus der Barockzeit schmückte das Innere.

Schräg gegenüber des aus dem 18. Jahrhundert stammenden Amtsgerichts, das sich anstelle des Unteren Schlosses befindet, und unmittelbar an ein Gasthaus aus dem 18. Jahrhundert anstoßend, war das Anwesen ein elementarer Bestandteil des historischen Marktkerns. Da ein Posthornmotiv an einem Pfeiler das Gebäude offensichtlich als ehemalige Poststation auswies, kam ihm zusätzliche Bedeutung für die Geschichte des Marktes in seiner zentralörtlichen Funktion für die Umgebung zu.

Gefährdung:

Das Haus war zuerst nicht in die Denkmalliste eingetragen. Als jedoch die neue Eigentümerin 2011 einen Neubau plante, wurde das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege auf die Denkmalwürdigkeit aufmerksam und stellte das Haus unter Schutz. Trotzdem genehmigte das Landratsamt Regensburg als Untere Denkmalschutzbehörde den Abbruch. Im Sommer 2012 ließ die Eigentümerin das Haus abreißen, obwohl sanierungswillige Interessenten Kaufinteresse signalisierten. Regenstauf hat ein wichtiges Stück Geschichte verloren.

Adresse

Hauptstraße 37
93128 Regenstauf

Weitere Informationen