4. Die Sanierung planen

Ein historisches Gebäude mag noch so vernachlässigt worden sein und heruntergekommen aussehen – in aller Regel bietet es genügend solide Substanz für eine Instandsetzung, so dass es zeitgemäß genutzt werden kann und wieder zum Schmuckstück der Straße, des Dorfes, der Siedlung oder des Stadtviertels wird. Ein historisches Gebäude verlangt nach einem sensiblen Umgang mit dem überlieferten historischen Bestand, der Substanz. Reparieren geht vor Ersetzen. Je mehr historische Bauteile erhalten bleiben, desto besser. Ist der Austausch von Substanz unvermeidlich, sollten die neuen Bauteile respektvoll und materialgerecht eingefügt werden.

Denkmalpflege geht ehrlich mit dem Material um. Ein Baudenkmal braucht keine Täuschungsmanöver, denn es hat das Echte am richtigen Platz. Oft verkannt, aber ein wichtiger Erfahrungswert: wo Fensterrahmen aus Holz eingesetzt waren, sollten auch wieder Fensterrahmen aus Holz ihren Platz finden. Sie sind das Lächeln des Hauses – und wer zieht ein künstliches Lächeln einem natürlichen vor?

Ganz besondere Umsicht ist beim Thema Energie gefragt. Denkmäler und sonstige besonders erhaltenswerte Gebäude sind von den strengen Bestimmungen der Energieeinsparverordnung ausgenommen - und das aus gutem Grund. Dennoch lassen sich mit Augenmaß oft sinnvolle Maßnahmen zum Energiesparen durchführen. Der Erhalt des Erscheinungsbilds und der Originalsubstanz sollten aber immer Vorrang haben.

Und bitte denken Sie daran: Bei allen Veränderungen oder Reparaturen an einem eingetragenen Denkmal müssen Sie unbedingt und frühzeitig die zuständige Untere Denkmalschutzbehörde beteiligen und einen Erlaubnisbescheid einholen (siehe Kontakt zu Behörden aufnehmen). Doch das sollte eine Formalie sein, wenn Sie eine Maßnahme planen, die dem Denkmal gerecht wird. Diese „Formalie“ vor dem Beginn der Maßnahmen ist aber von entscheidender Bedeutung, wenn Sie eine finanzielle Förderung oder eine Steuervergünstigung in Anspruch nehmen möchten.

Hilfestellungen bei Fragen zum angemenessen Umgang mit Altbausubstanz bietet auch die Bauberatung des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege e.V.

Ratgeber: 

Wolf Schmidt, Reparatur historischer Holzfenster (Denkmalpflege Informationen Sonderausgabe A - Juli 2004), 2., überarb. Auflage, ISSN 1617-3147 München 2004, Download (pdf)

"Baudenkmal und Energie", hg. von der Bayerischen Ingenieure-Kammer-Bau in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Architektenkammer und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, München 2014, Download (pdf)

"Solarenergie und Denkmalpflege", hg. vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, München 2012, Download (pdf)

Michael Kühlenthal (Bearb.), Vorsorge, Pflege, Wartung. Empfehlungen zur Instandhaltung von Baudenkmälern und ihrer Ausstattung. Eine Handreichung für Denkmaleigentümer, Verwalter, Hausmeister, Kirchenvorsteher, Kirchenpfleger, Küster und Mesner (Denkmalpflege Informationen A 88), München 2002, Download (pdf)