Geschichte: Wie das Denkmalnetz Bayern entstand

Die Idee zum Denkmalnetz Bayern entstand auf zwei Tagungen, die die Evangelische Akademie Tutzing und der Architekt Wolfgang Weise aus Augsburg zusammen organisiert hatten. Bei "Bürgerinitiative Denkmalschutz. Formen des Engagements" im Dezember 2008 und "Bürgerinitiativen im Denkmalschutz" im Juni 2011 fanden sich Denkmalbegeisterte aus ganz Bayern ein, die die Gründung eines Netzwerkes beschlossen und weiter vorantrieben. Die organisatorische Unterstützung, die der Bayerische Landesverein für Heimatpflege angeboten hatte, entwickelte sich dabei zu einer großen Hilfe.

Am 13. Januar 2012 wurde das Denkmalnetz mit einem Festakt in den Räumen der Evangelischen Akademie offiziell mit der Unterzeichnung der Tutzinger Erklärung gegründet, über 130 Initiativen – von der kleinen Bürgerinitiative bishin zu großen, traditionsreichen Vereinen mit mehreren Tausend Mitgliedern wie die Altstadtfreunde Nürnberg sowie 120 Einzelpersonen sind dem Bündnis seither beigetreten (Stand Dezember 2014).