"Wie wohnen? Wo leben? Flächen sparen - Qualität gewinnen." Fachtagung

Datum: 22.10.2021 09:30
Ort: Muhr am See, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Für Stadt-, Kreis- und Ortsheimatpfleger, Bürgermeister, Architekten sowie alle am Thema interessierten Bürger.

Einladung
Die Erhaltung und Fortführung der Baukultur in Bayern bedeutet die Weiterentwicklung
eines hochwertigen und lebenswerten Wohn- und Arbeitsumfeldes und damit eine hohe Verantwortung bei jedem Bauvorhaben. Gegenwärtig ist die Tendenz festzustellen,  dass der Individualismus immer mehr zunimmt. Bei aller persönlichen Freiheit in der Gestaltung wird dabei oftmals die Rücksichtnahme auf die umgebende Kulturlandschaft mit ihrem eigenen Charakter, auf die benachbarte Bebauung und auf den örtlichen Kontext vernachlässigt.

Zeitgemäßes Bauen ist zugleich auch regionales Bauen. Der Dialog und die Wechselwirkung mit der natürlichen und der gebauten Umwelt müssen nach wie vor im Vordergrund stehen.

Vor allem gilt es, den ungebremsten Flächenver-brauch im ländlichen Raum einzudämmen, dem zunehmenden Leerstand in den gewachsenen Ortsmitten entgegenzuwirken und das Wohnen – auch für junge Menschen und Senioren – in diesen Bereichen zu sichern. Bei allen städtebaulichen Planungen sollte der Grundsatz „Innenentwicklung vor Außenentwicklung“ vorrangig berücksichtigt und die Realisierung verdichteter Wohnformen angestrebt werden.

Die Fachtagung will bedarfsgerechte und (flächen-) nachhaltige Planungs- und Umsetzungsstrategien für das Wohnen im ländlichen Raum vermitteln. Sie richtet sich an die bayerischen Stadt- und Kreisheimatpfleger/-innen sowie an kommunale Entscheidungsträger und interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Programm

  • Begrüßung
    Dr. Rudolf Neumaier, Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege
  • Grußwort
     Dieter Rampe, Erster Bürgermeister der Gemeinde Muhr am See
  • Impulsvorträge:
  • Grundlagen zum Wohnen auf dem Land. Das Einfamilienhaus – eine Hassliebe?
    Univ.  Prof. em. Dr.-Ing. Thomas Jocher, Architekt und Stadtplaner
  • „Stadt. Land. Wo?“ Bleibe- und  Wanderungsmotive junger Menschen in ländlichen Lebensräumen
    Theresa Schäfer, Bildungsreferentin der Kath. Landjugendbewegung Bayern (KLJB)
  • Mehrgenerationenwohnen – Nachbarschaftliches Quartier statt Einzelhäuser im Ortskern von Münsing, Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen  Manfred Brennecke, Architekt und Stadtplaner, Arc-Architekten, Hirschbach
  • Besser Wohnen auf dem Land – (k)ein Kinderspiel. Familienfreundlicher Wohnungsbau  Bernhard Landbrecht, Regierungsbaumeister, Architekt und Stadtplaner
  •  Weiterbauen in bestehenden Baugebieten. Anpassen an den örtlichen Kontext unter Berücksichtigung innovativer zeitgemäßer Raumkonzepte
    Ralph Möllenkamp, Dipl.-Ing. Architekt,  Kreisbaumeister im Landkreis  Roth
  • Wohnen im Ortskern – Qualität der Freiräume  Irene Burkhardt, Oliver Engelmayer, BEM Landschaftsarchitekten, Stadtplaner,  München

Veranstalter
Bayerischer Landesverein für Heimatpflege Ludwigstr. 23 Rgb., 80539 München
Telefon: 089 / 286629-0, Fax: 089 / 286629-28 E-Mail: info@heimat-bayern.de
Internet: www.heimat-bayern.de

Konzeption und Vorbereitung
Dr.-Ing. Vinzenz Dufter, Ursula Eberhard

Veranstaltungsort
Altmühlsee Informationszentrum
Schloßstraße 2-4, 91735 Muhr am See
Telefon: 09831 / 890370
Die Teilnahme ist kostenlos
Die Fachtagung wird gefördert aus Mitteln des  Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat.

Wir bitten um Anmeldung
Pandemiebedingt ist die Teilnehmerzahl auf 50 limitiert. Wir benötigen daher eine verbindliche Anmeldung bis zum 15. Oktober 2021 per Fax (089 286629-28) oder E-Mail an die Geschäftsstelle des Landesvereins. Bei der Veranstaltung gelten die 3G-Regeln.

Das Altmühlsee Informationszentrum
mit Touristinformation, Dorfstadl, Konferenz-räumen und Festsaal ist ein überregionales Informationszen trum. Neben einer Ausstellung zum Bau des Altmühlsees befinden sich dort eine Umwelt station und die Geschäftsstelle des Landesbundes für Vogelschutz (LBV).
Das 2003 eingeweihte Gebäudeensemble von A2 Architekten, Freising, wurde im Rahmen des bundesweit ausgeschriebenen Deutschen Holzbaupreises im Jahr 2005 mit einem 3. Preis ausgezeichnet und 2006 im vom BDA aus-geschriebenen Wettbewerb „Gute Bauten in Franken“ mit einer Anerkennung bedacht. 

Einladungsflyer als PDF zum Download