Thomas Feuerer: Der Weismannstadel in Hemau

Bei dem im Jahre 1824 erbauten Weismannstadel in der Dietfurter Straße 16 in Hemau handelt es sich um einen Jurastadel, also um eine Scheune mit Kalkplattendach. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts haben Gebäude mit einer solchen Dachdeckung das Altmühlgebiet und damit auch die südwestliche Oberpfalz geprägt. Heute gibt es jedoch nur noch wenige Beispiele dieser einzigartigen ländlichen Baukultur. Auch der Weismannstadel sollte nach langem Leerstand abgerissen und durch eine Wohnanlage oder Parkplätze ersetzt werden. Die Familie Semmler aus Hemau hat ihn buchstäblich in letzter Minute vor diesem Schicksal bewahrt und zwischen 2011 und 2013 vorbildlich saniert. Der Band informiert über die Geschichte und Bedeutung des Stadels und dokumentiert seine denkmalgerechte Instandsetzung.

Thomas Feuerer, Der Weismannstadel in Hemau (Regensburger Beiträge zur Heimatforschung 1), 72 S., Kollersried 2013, ISSN (Print): 2197-1218, ISSN (Internet): 2197-1226. 11,80 Euro.

Gedruckte Exemplare können für 11,80 € (zzgl. Porto) beim Verlag Th. Feuerer bezogen werden.

Kostenloser Download des Buches (pdf) hier.