16f0ca6bc6c5d6836516fa37fd3fad93.jpg

Es klapperte die Mühle... Erhaltung und Nutzung der Mühlen in der Oberpfalz

Zum dritten Mal veranstaltete das Oberpfälzer Freilandmuseum zusammen mit dem Arbeitskreis „Heimat, deine Bauten“ ein Symposium, das sich wieder mit der Denkmalpflege im ländlichen Raum der Oberpfalz beschäftigte.

„Es klapperte die Mühle…“ war 2013 das Thema. Einerseits, weil es noch viele Mühlen gibt, die einer Restaurierung, aber auch eines Nutzungskonzeptes harren, andererseits, weil eines der schönsten Gebäude im Museum die Rauberweihermühle ist, in der in diesem Jahr eine Ausstellung über die Fischwirtschaft eröffnet wurde.

Am ersten Tag wurden allgemeine Zusammenhänge zum Thema vorgetragen und die große Anzahl der Mühlen in der Oberpfalz und ihre konservatorischen Probleme aufgezeigt. Der zweite Tag widmete sich den erfreulicheren Themen, nämlich den Mühlen, die entweder schon erfolgreich saniert wurden, oder engagierten Menschen gefunden haben, die sich dafür begeistern.

Dementsprechend vielfältig sind auch die hier schriftlich festgehaltenen Referate. Sachlich, hoch motiviert, voller Wissen und engagiert näherten sich die Referenten dem wichtigen Thema. Und so soll es ja auch sein. Unsere Symposien sind keine Fachtagungen im engeren Sinne, sondern ermöglichen es, die wichtige Erhaltung der Denkmallandschaft  von verschiedenen Seiten, Ansprüchen, Wünschen und Standpunkten  anzugehen.

Beiträge des Symposiums 2013 im Oberpfälzer Freilandmuseum, hg. v. Dr. Birgit Angerer für den Bezirk Oberpfalz, Regensburg: Schnell und Steiner 2015, 126 Seiten, ISBN 978-3-7954-2852-5, Preis 9,80 €

Zum Buch