Felicitas Timpe Reportage Wasserwacht / Badebetrieb Juni / Juli 1952 mit freundlicher Genehmigung der Bayerische Staatsbibliothek München/Bildarchiv

Baden im Denkmal

Eingestellt von: Dr. Hanns-Erik Endres
Eingestellt am 15.05.2024

Baden im Denkmal

Je heißer der Sommer, desto wichtiger sind die Badeanstalten zur Erfrischung und zur Körperertüchtigung. Die modernen Freibäder gehen auf die Zeit der Aufklärung und der Französischen Revolution zurück, das Baden in einer Badeanstalt war auch gefahrloser als in einem Fluss. Das erste Freibad in München war das Schyrenbad, das 1847 am Freibadbächl, einer Abzweigung des Auer Mühlbachs, eröffnet wurde und noch heute existiert. Es wurde allerdings immer wieder umgebaut. Mit der Lebensreform-, Jugend- und Wandervogelbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts bekam die Badekultur einen richtigen Schub. Kein Wunder, dass der junge Bertold Brecht in seinem Gedicht „Vom Schwimmen in Seen und Flüssen“ das Baden feierte. In München kann man in diese Zeit am besten im Flussbad Maria Einsiedel eintauchen. Die Stadt Fürth nahm damals übrigens das Wort Freibad im Gegensatz zum Zahlbad wörtlich.

Die große Zeit des Bäderbaus begann nach dem Zweiten Weltkrieg, als das nahe gelegene Schwimmbad auch zum Schwimmenlernen für jedermann gebaut wurde. Eines der wenigen Werke des gelernten Architekten Max Frisch ist das Letzi-Bad in Zürich. In Bayern erweiterte die Stadt Bad Kissingen in dieser Zeit ihr Badeangebot um ein Terrassenbad, das heute unter Denkmalschutz steht. Es ist nicht das einzige, überall in Bayern gibt es noch (historische) Bäder zu entdecken. Der Schmidt Max hat sich schon vor über 10 Jahren zusammen mit dem damaligen Generalkonservator Egon Greipl auf die Entdeckungsreise zu den historischen Bädern Bayerns gemacht.

Wenn Sie einen Tipp für ein historisches Freibad haben, vielleicht sogar mit ein paar Erinnerungen, können Sie diesen gerne über unsere Kommentarfunktion mit uns teilen.

Tipps zum Weiterstöbern

Der Schmidt Max badet in Geschichte, Teil 1

Der Schmidt Max badet in Geschichte, Teil 2

Das Freibad war schon immer ein Glücksversprechen

Après-Ski Modenschau im Freibad · Herbst/Winter 1962/63

Das Bayerische Staatsministerium verbessert die Förderkonditionen

Infos zum Sonderprogramm Schwimmbadförderung 2024

Schmidt Max badet Geschichte Teil 1/2
Schmidt Max badet Geschichte Teil 1/2

Baden im Denkmal - Fotos


Wir freuen uns über Kommentare

Bitte beachten Sie dabei unsere Netiquette.

Neuen Kommentar schreiben

a

-

Was ist die Summe aus 7 und 2?

o

Ihre E-Mail Adresse und Ihren Namen benötigen wir, um Fragen zur Veröffentlichung Ihres Kommentars zu klären. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe erfolgt nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Absenden dieses Formulars. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@denkmalnetzbayern.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.