"Ein Stück Münchner Geschichte soll abgerissen werden" und "Rettungsversuch für die Kakteen-Villa"

Eingestellt von: Denkmalnetz Bayern
Eingestellt am 16.01.2019
Geändert am 25.01.2019

"Ein Stück Münchner Geschichte soll abgerissen werden" und "Rettungsversuch für die Kakteen-Villa"

Das Haus des "Kakteen-Kaisers" in München-Nymphenburg soll abgerissen werden. Ein Investor möchte auf dem Grundstück ein Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage errichten.

Nach Aussage des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege ist die Villa des Kakteen-Kaisers kein Einzeldenkmal.

In dem Wohn- und Geschäftshaus aus den 1920er Jahren lebte und arbeitete Heinrich Kaiser, ein weit über die Stadtgrenzen von München hinaus bekannter Kakteenzüchter und -händler. Seinerzeit waren Kakteen sehr beliebt. Die exotische Pflanze inspirierte u.a. die Commedian Harmonist zu ihrem Hit "Mein kleiner grüner Kaktus".

Viele Bürger/innen, darunter auch Bündnismitglieder vom Denkmalnetz Bayern, setzen sich für den Erhalt der Villa ein.

www.sueddeutsche.de vom 16. Januar 2019

www.sueddeutsche.de vom 23. Januar 2019


Wir freuen uns über Kommentare

Bitte beachten Sie dabei unsere Netiquette.

Neuen Kommentar schreiben

a

-

Bitte addieren Sie 6 und 7.

o

Ihre E-Mail Adresse und Ihren Namen benötigen wir, um Fragen zur Veröffentlichung Ihres Kommentars zu klären. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe erfolgt nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Absenden dieses Formulars. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@denkmalnetzbayern.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.